Restaurationsbericht Dozer Richbank

Bei meiner täglichen Willhaben Schnäppchen Jagd fiel mir dieses sehr günstige Angebot ins Auge. Eine Dozer Richtbank. Da hab ich  zugeschlagen - nachdem es nicht weit weg von mir war - und mit meinem Dacia Logan das schwere Eisendrum abgeholt. Dem Besitzer lag das Teilchen schon etwas länger im Weg rum.

 

 

Ein wichtiges Teilchen fehlte aber. Nämlich die lange runde Eisenstange die die Falzzangen miteinander verbindet. Sonst ist er vollständig. Ich habe ihn mal zusammengebaut was alles da war:

  

Auf dem Foto fehlen noch die Eisenböcke für die Falzklammer Eisenstange

Funktionsweise:

Der Wagen wird hinten soweit aufgehoben das das Grundgestell samt Zugschlitten unter das Auto passt. Die Eisenböcke werden so eingestellt, das die Eisenstange schön auf dem Zugschlitten aufliegt, ohne die Karosserie zu berühren.
Die unten abgebildete Falz Zangen (hab natürlich 2 davon) werden am unteren Falz des Wagens befestigt.
(Geht natürlich nur bei Autos mit eben dem besagtem Falz)

Der Zugschlitten wird am Grundgestell dort eingerastet, wo sich die Eisenstange befindet. Der Dozer wird anschließend vor der Stauchstelle des Wagens plaziert,so daß sich dieser frei bewegen kann.

Mit einer Eisenkette wird die Stauchstelle durch Pumpen der Hydraulikpumpe ausgezogen. Möglicherweise muss man vorher einen Eisenring an der Stauchstelle aufschweißen. Je nach Lage des Kettenschlittens kann die Stauchstelle nach Oben, Gerade nach vorn bzw leicht nach Unten gezogen. Bei dieser Richtbank ist es nicht möglich nach Links oder Rechts durch Neigen des Dozerarms zu ziehen. Man kann aber die Position des Grundgestells verändern um in die gewünschte Richtung zu ziehen.

Ohne feste Verankerungen im Werkstattboden ist es nicht möglich z.B. die A Säule nach aussen zu ziehen. Vieleicht fällt mir noch ein Trick dazu ein.

  

Die Restauration

Als Erstes wollte ich den alten Lack entfernen. Denn der Dozer wird natürlich neu lackiert. Also Flex zur Hand und los gehts...

  

Den Grundkörper habe ich zusätzlich mit Epoxy Grundlack gestrichen

lackiert wird das Ganze mit Hamerit Lack. muss man relativ dick auftragen.

  

Danach die Kleinteile....

Ein paar Teile werden allerdings noch weiß gestrichen: Die Falzzangen, Die Eisenstange und der Ausleger.

Damit ich weiß was das ist... ggg hab ich mir eine Schablone ausgedruckt. Die Schriftart heißt Stencil Standart. Anschließend mit einem scharfen kleinen Stanleymesser ausgeschnitten.

  

Danach klebte ich die beiden Schablonen zusammen, einige Zeitungsblätter rundherum als Spritzschutz und plazierte das Ganze auf dem Dozer...

Den weißen Hammerit musste ich bestellen darum machte ich mir jetzt Gedanken wie das 100 Kg schwere Eisenteil am Besten an der Wand befestige. Nach einigem Tüfteln entschied ich mich für starke Eisenwinkel. Diese werden aus Formrohre geschweißt. 3 Stk Ablageflächen 60x6x6x0,2,
3 Stk Wandteile 60x40xß,2 und 3 Stk Streben 30x2,5x2,5x0,2

Da mein Bruder der bessere Elektrodenschweißer von uns beiden ist überließ ich ihm das Schweißen. Elektroden: OHV 3.2

Zuhause angekommen lackierte ich sie noch mit einem schwarzem Metallschutzlack

Der weiße Hammerit ist da. Habe die letzten Teile noch lackiert.

Die Hydraulikpumpe wurde mit dem Hydraulikzylinder wieder verbunden. Zwei neue Kupferringe dichten den Schlauch ab.

Als Letztes schweißte ich noch einen Eisenring an den Grundkörper. Zuvor bestimmte ich den Mittelpunkt des Dozers mit dem Motorheber und einem Gurt.
Der Dozer hat circa 100 Kilo, den kann man nicht mehr per Hand heben....

Leider kann ich die Eisenwinkel erst dann montieren, wenn ich das neue Werkstatttor eingemauert und verputzt habe. Daher habe ich es derweil auf den Werkstattkasten gelegt...